GRIDBOX

"GridBox" ist ein umfassendes Smart Grid Konzept für die Verteilnetzebenen. Es basiert auf im Netz verteilten, im Sekundentakt kommunizierenden Mess- und Steuergeräten, welche eine umfassende und flexible Plattform für Applikationen im Verteilnetz darstellen.

Das Konzept wurde im Rahmen von zwei Projekten erarbeitet, welche durch das BFE, sowie durch die Partner ewz und BKW unterstützt wurden. Das „GridBox Pilotnetz“-Projekt ist eine reale Umsetzung der wesentlichen Teile des GridBox Konzeptes im Sinne eines „Proof of Concept“ in zwei Feldversuchsregionen im Kanton Bern und in der Stadt Zürich (Spannungsniveaus N5 und N7).

Im Rahmen des Projekts „GridBox Pilotnetz“ wurde einerseits die technologische Plattform entwickelt und durch die beiden Netzbetreiber ausgerollt und während einem Jahr betrieben. Andererseits wurden Algorithmen zur Netzzustandsbestimmung, zur Gewährleistung der Netzstabilität sowie zur Spannungshaltung entwickelt und in Kampagnen demonstriert. Zusätzlich wurden umfangreiche Analysen des Datenmaterials vorgenommen und solide Praxiserfahrung im Bereich Installation und Prosumer-Schnittstellen gesammelt.
Das Projekt GridBox hat gezeigt, dass eine regionale Optimierung (Multi-Location- und Multi-Objective-Optimierung) mit einem verteilten und kommunizierenden Systemansatzes erfolgreich funktioniert.

 

 

 

REMAP

Renewable Management and Real-Time Control Platform (ReMaP) ist eine Plattform, 

  • die es Forschern und Industrie erlaubt, das Zusammenspiel von Energieumwandlungs-und Speichertechnologien in einer realistischen Hardware-Umgebung zu testen,
  • die auch in Forschung und Lehre eingesetzt werden kann,
  • und die es erlaubt, der Öffentlichkeit zukünftige Multi-Energiesystem zu demonstrieren.

Die ReMaP-Plattform besteht aus

  • einem Simulation Framework, das modular und erweiterbar aufgebaut ist, mit dem multi-Energie-Systeme im Computer nachgebildet werden können (Stichwort “Digital Twin”, siehe Vortrag von A. Marinakis)
  • einem Control Framework, dass es erlaubt einzelne oder alle simulieren Komponenten durch echte Hardware zu ersetzen, welche sich an der ESI-Plattform (PSI) oder der ehub-Plattform (Empa) befinden